Medivid » Magazin » SWIFT » Skiing » 5 wirksame Fitnessübungen für die Ski-Saison

5 wirksame Fitnessübungen für die Ski-Saison

Starten Sie rechtzeitig Ihr Pre-Season Trainingsprogramm

Mit diesen Übungen starten Sie nicht nur topfit in die Ski-Saison, sondern Sie beugen damit auch potentiellen Verletzungen vor. Im Idealfall fangen Sie ca. drei Monate vor Ihrem Start in die Saison mit dem Training an.

Besonders stark beim Skifahren beanspruchte Körperpartien sind Schulter, Becken und Hüfte sowie Rücken, Knie und Sprunggelenk. Sie werden mit den nachfolgenden Übungen systematisch gestärkt. Zudem sorgt das sogenannte Core-Training mit gezielten Übungen für die zentrale Körperpartie zwischen Zwerchfell und Hüfte für eine Verbesserung der Körperstabilität und Koordination.

All dies wird mit den folgenden 5 grundlegenden Fitnessübungen abgedeckt. Jede Übung sollte jeweils 3-mal für 30 Sekunden ausgeführt werden:

Schulter: Lateral Plank Rotation – so wird der Schulterbereich optimal trainiert.
Becken/Hüfte: Deep Running – einfach, aber wirkungsvoll.
Rücken: Squat Jumps – Power für den Rücken.
Core: Dynamic Beatle – ideales Training für die Körpermitte.
Knie/Sprunggelenk: Wedel Jump – gestärkte Gelenke für die Piste.

Im folgenden Video-Tutorial werden alle Übungen von unserem Physiotherapie-Partner TATIVA Hamburg anschaulich erklärt.

Wer noch mehr für eine Rundum-Vorbereitung auf die Skisaison tun möchte, trainiert die relevanten Körperpartien darüber hinaus mit gezielten Faszienübungen, Kraftübungen, Mobilisationsübungen und Tiefenmuskulaturübungen. Auch diese Übungen lassen sich mit den Videoanleitungen von TATIVA leicht in den eigenen Trainingsplan integrieren.

Falls doch etwas passiert

PECH-Schema konsequent anwenden:

Bei einer akuten Verletzung kommt es auf eine schnelle Erstversorgung an. Es gelten die vier Stufen der bekannten PECH-Regel.

Pause
Eis (also Kühlung)
Compression
Hochlegen

Kühlung und Kompression sind von zentraler Bedeutung, um bei einer Verletzung Schmerzen zu lindern, Schwellungen zu reduzieren und die Ausbreitung von Entzündungen zu hemmen. Die ersten Minuten nach einer Verletzung sind dabei die entscheidenden. Jede Minute, die nach einer Verletzung ohne Kühlung verstreicht, verlängert die Rehabilitationszeit. 

Mit MEDIVID CRYO im Reisegepäck sind Sie im Ernstfall gut gewappnet. Denn MEDIVID CRYO benötigt keine Vorkühlung und garantiert optimale Soforthilfe bei akuten Verletzungen wie Verstauchung, Zerrung, Bänderriss oder Muskelfaserriss.

 

;