Was tun, wenn es einen erwischt?

Schleimbeutelentzündung

Schwellung, Schmerzen, Einschränkungen

Wer von einer Schleimbeutelentzündung betroffen ist, kämpft mit  Schmerzen, Schwellung und Bewegungseinschränkung. Im Idealfall handeln Sie bei den ersten Anzeichen für einen entzündeten Schleimbeutel. Doch spätestens wenn die Beschwerden nicht mehr zu ignorieren sind, stellen sich zwei Fragen:

  • Wie werde ich die zunehmenden Beschwerden rasch wieder los?

  • Wie kann ich das Problem dauerhaft lösen?

Nicht versuchen, das Problem auszusitzen!

Von einer Schleimbeutelentzündung sind gerade solche Stellen betroffen, die einer besonderen Beanspruchung unterliegen und in der Regel in Ihrem Alltag unverzichtbar sind, etwa Knie oder Ellenbogen.

Die betroffenen Gelenke bleiben somit auch beim Aussetzen oder Reduzieren der für die Schleimbeutelentzündung ursächlichen Belastung beansprucht. Das Problem lässt sich daher nicht aussitzen. Die zu Schmerzen und Schwellung führende Entzündung muss bekämpft werden.

Bei bakteriell verursachten Entzündungen lässt sich die Behandlung mit Antibiotika häufig nicht vermeiden. In der Regel möchte man aber auf schmerz- und entzündungshemmende Arzneimittel mit ihren Risiken für Nebenwirkungen soweit es geht verzichten. Der Anwendung von Kühlung kommt deshalb neben der gebotenen Schonung eine wichtige Rolle zu. 

Helfen Sie Ihrem betroffenen Gelenk mit effektiver Kühlung

Damit Kälte optimal entzündungshemmend, schmerzlindernd und abschwellend wirkt, ist es wichtig, dass die Kälte in die Tiefe geht und über einen längeren Zeitraum dort kühlt, wo das medizinische Problem besteht. Viele konventionelle Kühlmethoden schaffen das nicht.

Warum ist das so?

1. Bei zu intensiver, schockartiger Kühlung, z.B. mit Eisauflagen, arbeitet der Körper von innen mit Wärme gegen die von außen angewendete Kälte (sog. reaktive Hyperämie). Es findet kurzzeitig eine starke oberflächliche Kühlung statt, aber die Kälte schafft es nicht, tieferliegende Strukturen zu erreichen. Sie gelangt also nicht dorthin, wo sie gebraucht wird.

2. Anwendungen wie Eisauflagen dürfen nur für kurze Kühlintervalle zum Einsatz kommen, denn sonst können Hautschädigungen drohen. Zudem haben die Kühlmittel, die aufgrund von Vorkühlung arbeiten – z.B. Eisbeutel oder Kühlpacks – das Problem der schnellen Wiedererwärmung.

3. Die guten alten Hausmittel wie Quarkauflagen oder andere Wickel sind effektiv, aber häufig zu aufwendig in der Handhabung oder einfach unpraktikabel im Alltag. Daran scheitert nicht selten ihre konsequente Anwendung. Bereits deshalb bleibt bei ihnen eine nachhaltige Wirkung oft aus.

Optionen für Ihre Therapie mit Tiefenkühlung

Quarkwickel

Quarkwickel sind effektiv, aber sehr aufwändig, unpraktisch und über den Tag schwierig einzusetzen. Sie müssen für eine Therapie alle 15 Minuten erneuert werden.

MEDIVID CRYO

MEDIVID CRYO ist ein neues, konsequent anwendungsfreundliches medizinisches Kühlsystem, das speziell für sport- und bewegungsbedingte Beschwerden wie etwa einer Schleimbeutelentzündung entwickelt wurde und dabei sämtliche Nachteile konventioneller Kältemittel ausschließt.

Die Stärke von MEDIVID CRYO

Einzigartig in der Leistung:

Tiefe Kälte

Die Kälte unterstützt die physiologische Wundheilung vor allem dann, wenn sie in die Tiefe geht. So kann sie direkt an den verletzten Strukturen wie Bändern, Sehnen und Muskeln arbeiten. Und genau dort platziert MEDIVID CRYO seinen Kühleffekt.

Konstante Kälte - langer Zeitraum

Die Anwendung kühlt konstant für 2-3 Stunden. Es besteht keine Beschränkung auf wenige kurze Kühlintervalle wie bei Eis und Kühlpacks.

Kälte ohne reaktive Hyperämie

Die Kühlwirkung entfaltet sich nach und nach, steigert sich kontinuierlich und verbleibt anschließend konstant auf einem idealen Kühlniveau. Das verhindert eine reaktive Hyperämie (vermehrte Durchblutung als Gegenreaktion) und ermöglicht einen tiefen Kühleffekt, der bis zu 9-mal länger wirken kann als Eis.

Einzigartig in der Handhabung:

Kälte und volle Bewegungsfreiheit

Die Anwendung erlaubt maximale Bewegungsfreiheit und Mobilität, da sie lediglich eine Bandage und keine störenden Utensilien benötigt.

Ohne Kälteschäden für Haut und Gewebe

Schädigungen durch Kälte sind ausgeschlossen, da keine zu intensive Kühlung wie bei Eisauflagen oder Kältesprays stattfindet. Zudem achten wir bei der Herstellung besonders darauf, dass das Fluid durch rückfettende Eigenschaften schonend und gut verträglich für die Haut ist.

Jetzt starten und die konsequente Kühlung mit MEDIVID CRYO erleben!

Die neue, effekt-tiefere Kühlung bei Schmerzen, Entzündung und Schwellungen im kompletten Therapieset – inkl. einer Testbandage, die wir Ihrer Bestellung beilegen. 

Versandkostenfrei und 100 Tage Rückgaberecht für Ihren Einkauf.

Vertrauen ist gut, Garantien sind besser

Häufig gestellte Fragen

Woran erkenne ich eine Schleimbeutelentzündung?

Infolge der Entzündung treten Schmerzen auf, die zunächst noch schwach ausfallen können, aber mitunter extrem unangenehm werden und zu entsprechenden Bewegungseinschränkungen führen. Infolge von Flüssigkeitsansammlung kommt es zu einer Schwellung, die je nach Schwere und Dauer der Entzündung ausgeprägt ist. Oft kann eine Erwärmung und Rötung des betroffenen Gebiets festgestellt werden.

Wie entsteht eine Schleimbeutelentzündung?

Eine Vielzahl von Ursachen können zu einer Schleimbeutelentzündung führen. Oft liegt es an einer Überlastung, weshalb typischerweise Sportler wie Handballer, Volleyballer oder Ringer betroffen sind, ebenso wie bestimmte Berufsgruppen – etwa Musiker, Fliesenleger oder diejenigen, die viel am Schreibtisch arbeiten.

Auch entzündliche Grunderkrankungen, Fehlstellungen, altersbedingter Verschleiß oder Übergewicht können ein Grund sein. Gelangen Bakterien, z.B. durch eine Verletzung, in einen Schleimbeutel, kann dies die Entzündung verursachen.

Im Fall einer Überstrapazierung kommt es zu einem Reizzustand im Knie. Man kann sich das vorstellen wie bei einem Seil, dass straff gepannt an einer Felskante bewegt wird. Die andauernde Reizung verursacht Schmerzen (häufig stechend oder brennend) an der Außenseite des Knies sowie entzündliche Reaktionen. Diese Reizung kann durch unterschiedlichste physiologische Vorbelastungen bedingt sein – von einer Fußfehlstellung bis zu Problemen der Hüftmuskulatur. Der unmittelbare Auslöser ist in der Regel die Überbeanspruchung der Sehnenplatte am Knie – was vor allem bei Läuferinnen und Läufern häufig der Fall ist, aber auch im Ball- oder Radsport vorkommen kann.

Wie lange muss ich schonen?

Der Heilungsverlauf hängt von unterschiedlichen Faktoren ab – zum Beispiel von der Schwere der Entzündung oder eventuellen Grunderkrankungen. Daher kann die Behandlung nur wenige Wochen in Anspruch nehmen, aber auch deutlich länger dauern und in manchen Fällen sogar von einem operativen Eingriff abhängen.

Bei weiterer Überlastung trotz anhaltender Beschwerden besteht die Gefahr der Chronifizierung, daher sollten Zeitpunkt und Maß der Wiederbelastung in Abstimmung mit Arzt oder Physiotherapeut erfolgen.

Gerade bei Läufern kommt es häufig zu einer Schleimbeutelentzündung an der Achillessehne. Dehnt sich diese auf die Achillessehne aus, führt dies oft zu langwierigen Beschwerden. Vorsicht ist geboten, um einer solchen Verschlimmerung vorzubeugen.

Nachdem Entzündung und Schmerzen abgeklungen sind, hilft eine möglichst frühzeitige Mobilisierung, um Muskelabbau entgegen zu wirken und die Beweglichkeit zu erhalten. In dieser Phase ist die Kühlung mit MEDIVID CRYO ein effektiver Begleiter physiotherapeutischer Maßnahmen. Denn die effektive Kühlung hilft bei der Regeneration nach übungsbedingten Belastungen, indem Schmerzen überlagert werden und der Stoffwechsel verbessert wird – beides Voraussetzungen für die physiologische Wundheilung. Dank der optimalen Kühlung wird nicht in eine kontraproduktive Schonhaltung verfallen. Stattdessen wird die angeregte oder wiedererlangte Beweglichkeit genutzt.

Was kann ich außer Schonung und Kühlen noch tun?

In manchen Fällen ist eine kombinierte Therapie, z.B. mit Stoßwellenbehandlung, sinnvoll.
Ist die Entzündung bakteriell verursacht, wird in der Regel mit Antibiotika behandelt.
Eine entzündungshemmende und nährstoffreiche Ernährung unterstützt den Körper im Kampf gegen die Entzündung.

Wie kann ich einem Rückfall vorbeugen?

Nach Überwinden einer Schleimbeutelentzündung ist es wichtig, zukünftig vorzubeugen, vor allem wenn ein erhöhtes Risiko durch Sport oder Beruf besteht.

Auskurieren: Achten Sie darauf, die Erkrankung richtig auszukurieren.

Bei ersten Anzeichen handeln: Bei den ersten Anzeichen wiederkehrender Beschwerden denken Sie an die jetzt gebotene Schonung und Kühlung! 

Gepolsterte Gelenkschoner: Gepolsterte Schoner für gefährdete Gelenke helfen bei regelmäßigen sport- oder berufsbedingten Belastungen.

Ursachen erkennen und behandeln: Behandeln Sie eventuelle Fehlstellungen oder Fehlbelastungen, die Schleimbeutelentzündung begünstigt oder sogar verursacht haben könnten.

Physiotherapie: Gezielter Muskelaufbau in Abstimmung mit einem Physiotherapeuten und regelmäßige Übungen, die sich in den Alltag integrieren lassen, sorgen für Stabilität und sind deshalb ein weiterer wichtiger Baustein, um einer wiederholten Entzündung vorzubeugen.

Wie wende ich MEDIVID CRYO bei entzündetem Schleimbeutel an?

Kühlen Sie mehrmals täglich, am besten 3-mal am Tag: morgens, mittags und abends. Ihre Mobilität wird dabei zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt.

Das Therapieset reicht für mind. 15 Kälteanwendungen. Je nach Größe des zu kühlenden Areals und Bandagenlänge sind auch deutlich mehr Anwendungen möglich.

Pro Anwendung werden Sie ca. 2 h Kühlung erleben, die in die Tiefe geht. Wenn Sie die Bandage abnehmen, spüren Sie eine intensive Nachkühlung.

FAQ zu MEDIVID CRYO

Nein, das MEDIVID CRYO Fluid benötigt keine Vorkühlung und ist jederzeit an jedem Ort sofort einsetzbar. MEDIVID CRYO wird nicht im Kühlschrank aufbewahrt. 

Gesetzliche Krankenkasse:

Die Kosten für eine Kältetherapie sind derzeit noch nicht fester Bestandteil des Regelleistungsspektrums der gesetzlichen Krankenkassen. Einige Kassen erstatten aber trotzdem die Kälteanwendung, wenn diese vom Arzt verordnet wurde. Es lohnt sich also immer, bei der Krankenkasse um Erstattung zu bitten!

Private Krankenversicherung:

In der Regel erstatten die Privaten Krankenkassen die Kosten vollständig. Dies ist allerdings abhängig von Ihren individuellen Vertragsbedingungen.

Verletzungen und Überlastungsbeschwerden des Bewegungsapparates, insbesondere der Sehnen, Bänder und Muskeln sowie stumpfe Verletzungen und die postoperative Kühlung, um Entzündung, Schmerz und Schwellung zu bekämpfen.

MEDIVID CRYO Fluid kühlt primär nicht die Haut, sondern das Tiefengewebe. Die schonende Art der Kühlung verhindert Kälteschäden am Hautgewebe. MEDIVID CRYO Fluid ist zudem rückfettend und trocknet die Haut daher auch nicht aus.

Bei Durchblutungs- und Sensibilitätsstörungen (Empfindungsstörungen) oder bei Kälteempfindlichkeit (beispielsweise aufgrund von niedrigem Blutdruck, Untergewicht, Schilddrüsenunterfunktion). Kinder unter 6 Jahren sollten ebenfalls nicht mit einer Kühltherapie behandelt werden.

FM MEDIVID ist der Schweizer Experte für medizinische Kühlung und hat das ​enorme Potenzial von Kälte als Therapie revolutioniert. Denn wir setzen konsequent dort an, wo konventionelle Kühlprodukte wie Eis oder Kühlpads nicht ausreichend wirken oder sogar schädigen.
Achten Sie darauf, Übungen und Anwendungen nur in Absprache mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten durchzuführen. Hinweise auf dieser Seite enthalten keinen ärztlichen Rat. Lassen Sie Verletzungen und Schmerzen stets von einem Arzt abklären.