Lexikon

A

Achillodynie

Achillodynie bezeichnet einen schmerzhaften Reizzustand der Achillessehne, der meist infolge einer längeren Fehl- oder Überbelastung entsteht. Dadurch treten bei Belastung Schmerzen im Bereich des hinteren

Mehr lesen »
B

Bursitis (Schleimbeutelentzündung)

Eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis) entsteht meist an viel beanspruchten Gelenken wie Ellenbogen oder Knie. Hier wirken die mit Flüssigkeit gefüllten Schleimbeutel wie ein natürliches Polster. Überbeanspruchung

Mehr lesen »

Bluterguss (Hämatom)

Ein Bluterguss (Hämatom) entsteht, wenn Blutgefäße verletzt werden und sich dadurch Blut im umliegenden Gewebe ansammelt (Einblutung). Stoß- oder Schlagverletzungen, Quetschungen und operative Eingriffe sind

Mehr lesen »

Bakerzyste

Die Bakerzyste wird auch Poplitealzyste genannt, da sie als flüssigkeitsgefüllte Auswölbung in der Kniekehle (fossa poplitea) auftritt. Zu der vermehrten Bildung von Gelenkflüssigkeit kommt es aufgrund

Mehr lesen »
F

Fersensporn

Fersensporn ist eine weit verbreitet Erscheinung, die häufig schmerzfrei und damit unbemerkt bleibt. Häufig werden die Beschwerden durch einen Fersensporn mit einer Plantarfasziitis (Entzündung der Plantarfaszie) gleichgesetzt oder

Mehr lesen »

Fersenschmerzen

Fersenschmerzen sind typische Überlastungsbeschwerden am Fuß, die entstehen, wenn sich die Sehnen an der Fußsohle im Bereich der Ferse entzünden. Die sogenannte Fasciitis plantaris ist eine schmerzhafte

Mehr lesen »

Faszien

Faszien sind Bindegewebestrukturen, die im ganzen Körper vorkommen. Sie umhüllen ebenso Organe wie Knochen, Nervenbahnen, Bänder und Muskeln und haben unter anderem eine stützende bzw.

Mehr lesen »
H

Hämatom (Bluterguss)

Ein Hämatom ist ein Bluterguss. Es entsteht, wenn Blutgefäße verletzt werden und sich dadurch Blut im umliegenden Gewebe ansammelt (Einblutung). Stoß- oder Schlagverletzungen, Quetschungen und

Mehr lesen »
I

IT-Band (Tractus iliotibialis)

Das IT-Band (kurz ITB) steht für die englische Bezeichnung „iliotibial band“. Gemeint ist der Tractus iliotibialis, eine breite Sehnenplatte am seitlichen Oberschenkel, die die Hüfte

Mehr lesen »
K

Kryotherapie (Kältetherapie)

Kryotherapie (abgeleitet vom griechischen “kryo” = “kalt’) bezeichnet in der Medizin regelmäßig den gezielten lokalen Einsatz von Kälte zu therapeutischen Zwecken. Zu unterscheiden ist eine solche lokale Kälteanwendung

Mehr lesen »
L
M
P

Plantarfaszie

Die Plantarfaszie ist eine Sehnenplatte an der Fußsohle. Sie verläuft längs und quer vom Fersenbein bis zu den vorderen Enden der Mittelfußknochen. Durch Fehl- oder Überlastungen beim

Mehr lesen »

PECH-Regel

Die sogenannte PECH-Regel (engl. RICE Protocol) gilt für die Erstversorgung bei stumpfen Verletzungen wie Verstauchung, Zerrung, Muskelfaserriss, Prellung oder Quetschung. Die Abkürzung “PECH” steht für  PauseEis

Mehr lesen »
R

Reaktive Hyperämie

Unter einer reaktiven Hyperämie versteht man eine deutliche Erhöhung der Durchblutung von Körperregionen als Reaktion auf eine vor­ü­ber­gehen­de Dros­se­lung der Blut­versorgung. Dieser Effekt wird beispielsweise

Mehr lesen »
S

Stoßwellentherapie

Die Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) wird in der Orthopädie bei schmerzhaften Sehnen- und Muskelerkrankungen eingesetzt. Dabei wirken hochenergetische Schallwellen lokal in der behandelten Körperregion. „Extrakorporal“ bedeutet,

Mehr lesen »
T
;